Drucken

Bioresonanztherapie

Was ist Bioresonanztherapie

Die Bioresonanztherapie basiert auf der Erfassung von patienteneigenen, biophysikalischen Informationen aus dem Körper und der Rückführung von therapeutisch wirksamen Informationen aus dem Bioresonanzgerät an den Patienten.

Was bewirkt Bioresonanztherapie

Im Grunde wird ein Hilfestellung zur Selbsthilfe gegeben.
Ein erkrankter Organismus ist oft blockiert und muss sich sowohl mit körpereigenen Stoffwechselgiften, als auch mit fremden Substanzen auseinandersetzen.
Die Bioresonanztherapie soll Blockaden lösen, die Ausleitung von Zellgiften vorantreiben und somit den Patienten optimal auf weitere Behandlungsmassnahmen (sofern nötig) vorbereiten.

Indikationen

Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Behandlung von chronischen Erkrankungen, insbesondere Allergien und Unverträglichkeiten aller Art. Immer wiederkehrende Durchfallerkrankungen ohne erkennbare Ursache, sowie Hauterkrankungen an/in den Ohren, Pfoten oder Analbeutel gekoppelt mit Juckreiz, sind immer allergieverdächtig.
Aber auch jedes andere Organsystem kann mit Bioresonanztherapie behandelt werden.
Unsere Stärke liegt in der sinnvollen Kombination aus schulmedizinischen und alternativen Behandlungsmöglichkeiten.

Kontraindikationen

Keine. Es kann jedes Tier absolut stress- und schmerzfrei behandelt werden.

Wie erfolgt die Bioresonanztherapie

Je nach Art der Erkrankung benötigen wir für die Erfassung patienteneigener Informationen Blut, Speichel, Haare, Urin, Kot, - und den Patienten selbst, den wir natürlich auch im gemeinsamen Gespräch mit dem Besitzer oder der Besitzerin zunächst kennenlernen und untersuchen wollen.
Die Therapiesitzungen selbst finden dann bei akuten Beschwerden zweimal wöchentlich und bei chronischen Erkrankungen einmal wöchentlich statt und dauern jeweils etwa 30 Minuten.
Ein Hund beispielsweise bekommt eine kleine Halsbandelektrode um den Hals gelegt und wird über ein Kabel mit unserem Bioresonanzgerät verbunden. Er liegt außerdem auf einer in eine Decke eingeschlagenen Modulationsmatte, über die er die Therapiefrequenzen empfängt.
Katzen liegen sehr gern auf unserer Platteneingangselektrode, während sich die Modulationsmatte wie ein "Dach" über sie wölbt.

Wir unterstützen die Therapie sehr gern mit Magnetfeld, das in unserem Bioresonanzgerät eingebaut ist.